Herausforderungen

"Während alle anderen Kollegen in der Ortsgruppe wegen des hohen Varroadrucks schon Abschleudern mussten und die AS Behandlung durchführen mussten konnte ich, da ich im April die Wärmebehandlung mit dem Varroa Controller gemacht habe, noch zuwarten und weitere 120kg Waldhonig ernten. Vielen herzlichen Dank!"

Hr. Knaak

 

Einige der Herausforderungen 

• Warme Winter bedingen kürzere oder ganz ausbleibende Brutunterbrechungen – also ideale Bedingungen für die Entwicklung der Varroa Milbe.

• Colony Collapse Disorder wird aller Wahrscheinlichkeit nach von Viren verursacht, die durch die Varroa Milbe übertragen werden.

• Klassische chemische Ansätze verlieren an Wirksamkeit, da die Varroa Milbe gegen viele der verfügbaren Mittel resistent geworden ist.

• Die Überlappung von Honigernte und Behandlung führt zu einem potentiellen Risiko, sofern Chemikalien zur Anwendung kommen.

• Imker müssen "so bald wie möglich" gegen die Varroa behandeln und können späte Trachtzeiten nicht nutzen.

• Eine effektive Behandlungsmöglichkeit, die früh im Jahr angewandt werden kann, ist erforderlich.